Aktion für die freischaffenden Künstler*innen

Im April 2020 rief das Ensemble des Residenztheaters erstmalig zu Spenden für die freischaffenden Künstler*innen am Haus auf. Denn viele ihrer Kolleg*innen waren aufgrund der zahlreichen Aufführungsausfälle in ihrer Existenz bedroht.

Wie groß die Verbundenheit unserer Mitglieder des Freundeskreises und der Abonnent*innen des Residenztheaters zu ihrem Ensemble ist, zeigte sich bereits einen Monat später an der unglaublichen Spendenbereitschaft: 22.000€ gingen bis Anfang Mai 2020 auf das Konto der Freunde des Residenztheaters ein. Nach einem erneuten Spendenaufruf des Ensembles im Herbst 2020 ist es uns bis zum heutigen Tag gelungen, insgesamt über 53.000€ für die freischaffenden Künstler*innen des Hauses zu sammeln. 51.000€ wurden bisher bereits ausbezahlt. Dieses Video ließ uns das Resi-Ensemble zum Dank zukommen:

https://www.youtube.com/watch?v=ieFNMioZdR0

Darüber hinaus riefen wir im Oktober 2020 zu einer Solidaritätsaktion mit den Schauspieler*innen des Residenztheaters auf. Als Förderverein eines staatlichen Theaters sahen wir uns in der damals sehr angespannten Lage innerhalb der gesamten Kulturbranche in einer gewissen Vorreiterrolle. Wir freuten uns über die überwältigende Reaktion auf unseren Appell an die Bayerische Staatsregierung, die Bühnen des Residenztheaters und derjenigen Kulturstätten, in denen die nötigen Sicherheits- und Hygienestandards befolgt werden, am 1. Februar 2021 für mindestens 200 Zuschauer wieder zu öffnen: 582 Menschen sprachen sich durch ihre Unterschrift dafür aus, den Theaterbesuch unter diesen Umständen wieder zu ermöglichen. Unsere Solidaritätsaktion mit dem Residenztheater schaffte es sogar als Meldung in die New York Times.

1000 Zeichen frei


Top