Dialog zwischen Theater und Publikum

konstanz stadttheater quer 450Das Theater Konstanz braucht Freunde, in guten wie in schlechten Zeiten!

Das Konstanzer Stadttheater gilt als die am „längsten durchgängig bespielte Bühne Europas“ und ist ein wichtiges Zentrum der Unterhaltung, der Auseinandersetzung und der Begegnung in der Bodenseeregion. Als Theaterfreunde helfen wir mit, diesen Anspruch mit Leben zu erfüllen. 

1968 sollte das Ensembletheater in Konstanz aufgelöst und durch ein Gastspieltheater ersetzt werden. Wäre dieses Sparprogramm umgesetzt worden, hätte Konstanz einen Ort der Freiheit verloren, einen Ort der Unabhängigkeit, des kritischen Geistes, der Begegnung. Gegen diesen kulturellen Kahlschlag hatten sich mehrere Persönlichkeiten der Stadt erfolgreich gewehrt und ihren Einfluss geltend gemacht.

Das war der Anlass für die Gründung des Vereins der Theaterfreunde Konstanz – ganz im Geist der Freiheit der Zeit. Es ist diesem breiten bürgerlichen Engagement zu verdanken, dass sich unser Theater zu einer auch überregional und grenzüberschreitend viel beachteten Bühne entwickeln konnte, die jährlich mehr als 100.000 Interessierte anzieht und in „Theater der Zeit“ als „Deutschlands meist beachtetes Theater abseits der großen Zentren“ beschrieben wurde.

 

Konstanz Kulturkiosk 450Die Theaterfreunde unterstützen das Theater aber nicht nur ideell, sondern auch finanziell

Wir bezuschussen Gastspiele, die Teilnahme an internationalen Festspielen und Kooperationen. Mit den Mitgliedsbeiträgen fördern wir Projekte des Jungen Theaters, wie die Arbeit mit Geflüchteten und Gefangenen. Wir leisten Sachspenden, wie die Ausstattung des KulturKiosk, die Leuchtschrift auf dem Bühnenhaus, die Einrichtung von Gästewohnungen und der Küche im Probengebäude Transco. Wir unterstützen Unternehmungen, die dem gesamten Ensemble zugutekommen, wie das gemeinsame Einstandswochenende zu Beginn der Spielzeit.

 

Konstanz Buehne 300Das Lebenselixier der Kunst ist die kritische Auseinandersetzung

Der Austausch über die Theaterproduktionen wird von uns gefördert. Beispielsweise durch unsere Veranstaltungsreihe pro.log an Sonntagvormittagen. Zu ausgewählten Inszenierungen und im engen Kontakt mit dem Fachbereich Literatur-, Kunst- und Medienwissenschaften der Universität Konstanz, aber auch mit anderen Hochschulen, laden wir zu Vorträgen ein, bei denen die Hintergründe der Stücke entziffert werden. Anschließend diskutieren wir die präsentierte Lesart - meist mit Regie, Dramaturgie und Ensemblemitgliedern. Theaterfreunde dürfen eine Hauptprobe („Preview“) besuchen und bekommen einen frühen Einblick in das Regiekonzept, in der Regel durch die Dramaturgin, und in den Probenprozess.  Gemeinsame Theaterreisen sind ein weiterer Programmpunkt und haben uns zuletzt nach Berlin geführt. Beim abendlichen Treffen nach Aufführungen lernen wir uns näher kennen. 

Ziel unseres Bemühens ist es stets, den Dialog zwischen Theater und Publikum zu befeuern.

Mehr über die Theaterfreunde Konstanz finden Sie auf theaterfreunde-konstanz.de 

1000 Zeichen frei


Top