Neues Schauspielstudio

schauspielstudio marburgDas Schauspielstudio am Hessischen Landestheater Marburg ist eine Zusammenarbeit der Kunstuniversität Graz (KUG) mit dem HLTM. Studierende der KUG erhalten die Möglichkeit, ihr letztes viertes Studienjahr am HLTM zu absolvieren und auch am HLTM zu beenden. Hier arbeiten sie unter realen Bedingungen in den aktuellen Inszenierungen mit und erhalten darüber hinaus aber auch noch theoretischen und praktischen Unterricht. Zum zweiten Mal sind also drei junge Studierende im HLTM zu Beginn der Spielzeit 2021/2022 in Marburg aufgeschlagen.

Der Freundeskreis hat diese drei jungen Menschen jetzt in seinem Format TheaterTalkimTASCH (TTiT) den Freunden ganz persönlich und ungeschminkt vorgestellt.

Der 1. Vorsitzende Jürgen Bandte begrüßte an diesem Abend Anna Krasemann, Yasmin Mowafek und Georg Santner zum Gespräch vor zahlreichen Fördermitgliedern. 

Anna Krasemann, geboren und aufgewachsen in Münster, kam nach dem notwendigen Vorsprechen an einigen Theaterschulen in Deutschland in Graz an. Yasmin Mowafek, geboren und aufgewachsen in Offenbach nahm nicht den direkten Weg, sondern erwarb erst den Bachelor in Soziologie und Erziehungswissenschaften bevor dann ihre große Leidenschaft nach Theater sie nach Graz führte. Georg Santner im Salzburger Land aufgewachsen hatte den insgesamt kürzesten Weg, nicht nur wegen der Entfernung. Denn nach der Matura (Abitur) ging er sofort an die KUG, nur ein Vorsprechen in Wien ging voraus. Alle drei mussten sich gegen ca. 450 Bewerberinnen durchsetzen für die insgesamt 10 Ausbildungsplätze, die die KUG pro Jahrgang anbietet.

An der KUG wurden sie in den ersten drei Jahren in den Grundfächern des Theaters, nämlich Schauspiel-Sprechen-Bewegung, ausgebildet und meldeten sich für das vierte Studienjahr zum Vorsprechen neben anderen Kommilitonen beim HLTM an und sie drei erhielten die Zusage.

Alle drei Studierenden haben schon seit ihrer Jugend Kontakt zum Spiel gehabt, zB. im Jugendclub des Theaters oder weil das Elternhaus eine Affinität zur Kultur und zum Theater hatte, die sich übertrug.

Die Freunde des Hessischen Landestheaters haben drei Begeisterte für ihre Berufung kennengelernt, die begierig sind Theater zu leben. Das HLTM hat ihnen das auch sofort ermöglicht, weil alle drei in der Eröffnungspremiere von “Amsterdam“ von Maya Arad Yasur in der Inszenierung der Intendantin Eva Lange zum Einsatz kamen. Eine Herausforderung, die alle mit Bravour bestanden haben. Insoweit freut sich der Förderverein auf weitere Produktionen mit den jungen Studierenden.

Ein Freundeskreis wäre kein Förderverein, wenn er nicht auch diese wunderbare Zusammenarbeit des HLTM mit der KUG Graz finanziell unterstützte. Denn auch wir als Publikum profitieren von den erfrischenden Ideen der Studierenden.

Das erste Schauspielstudio mit der KUG in der Spielzeit 2020/2021 mit vier Studierenden war sehr erfolgreich, denn alle Vier haben im Anschluss gute Startengagements erhalten am Residenztheater München, am Volkstheater Rostock oder am Theater in der Parkaue in Berlin oder Mia Wiederstein am HLTM selbst.

Der Freundeskreis geht davon aus, dass dieses auch den aktuellen Studierenden widerfahren wird.

1000 Zeichen frei


Top