MUTHEA e.V.

Bundesvereinigung deutscher

Musik- und Theater-Fördergesellschaften e.V. 

AdobeStock 13717365 Theater startseite

WILLKOMMEN BEI MUTHEA

 

MUTHEA – Der Dachverband

Die Bundesvereinigung deutscher Musik- und Theaterfördergesellschaften e.V. organisiert seit der Gründung 1998 den Informationsaustausch zwischen den Fördergesellschaften – regional, überregional und bundesweit. Große wie kleine Vereine profitieren vom Erfahrungsaustausch auf Augenhöhe. MUTHEA bündelt die Erfahrungen seiner Mit­glie­der und nimmt auf verschiedenen Ebenen auf kulturpolitische Entscheidungen Einfluss.

MUTHEA – Ihr Vorteil

Verständlicherweise engagiert sich jede Fördergesellschaft in erster Linie für ihre Kulturinstitution und konzentriert ihre Arbeit lokal auf ihre Einrichtung.
Aber bekanntlich muss nicht jeder das Rad neu erfinden. Im Austausch über organisatorische und inhaltliche Fragen ergeben sich best-practise-Beispiele für die eigene Tätigkeit.
Zudem verlangt die heutige Kulturlandschaft, dass gemein­same Ziele aller Fördergesellschaften durch eine kompetente Interessenvertretung artikuliert und zielklar gegenüber den verschiedenen Ent­schei­dungsträgern vorgebracht werden.

MUTHEA – Unsere Leistungen

MUTHEA-Jahrestreffen: Unsere Jahrestreffen bieten einen intensiven Erfahrungsaustausch, im Frühjahr mittels einer Online-Konferenz, im Herbst an jährlich wechselnden Orten unserer Mitgliedsgesellschaften. Im Mittelpunkt stehen neben der Mitgliederversammlung Podiumsdiskussionen zu aktuellen Themen, Fortbildungsveranstaltungen, Theateraufführungen und der Einblick in die kulturelle Situation vor Ort. Gast-Gesellschaften sind bei den Jahrestreffen herzlich willkommen!

MUTHEA Homepage: Die Homepage informiert regelmäßig über unsere Arbeit und die Aktivitäten der Mitgliedsgesellschaften.

MUTHEAaktuell: Unser Newsletter erscheint mehrmals im Jahr und informiert zeitnah aus den einzelnen Fördergesellschaften. Das Abonnement ist kostenlos und hier auf der Homepage für jeden erhältlich. Einfach anmelden!

MUTHEA auf Facebook: Wir informieren aktuell über unsere Dachorganisation und neue Vorgänge  aus unseren Mitglieds­verbänden in ganz Deutschland. Folgen Sie uns auf www.facebook.com/muthea.ev.

MUTHEA – Ihre Mitgliedschaft

Werden Sie Mitglied und sorgen Sie so für den weiteren Ausbau eines (ge-)wichtigen Netzwerks der deutschen Kulturland­schaft.
Der jährliche Mitgliedsbeitrag beträgt nur 100 Euro.
Hier finden Sie unser Beitrittsformular.

Aktuelles aus unseren Mitgliedsgesellschaften

Termine:

Terminverschiebung:

Digitales Frühjahrstreffen neuer Termin am  14. Juli 2024 um 15 – 16.30 Uhr (statt 2. Juni)

Schwerpunktthema: Geld, Applaus & Mitbestimmung: Preisverleihungen durch Fördervereine

Link zur kostenfreien Teilnahme folgt

 

MUTHEA Jahrestagung

Bitte vormerken: 9. – 11. November 2024 in Gera

Editorial

2022 11 katrin lorbeer

Kenne Dein Publikum!

Liebe Mitglieder und Neugierige, liebe Theaterfreund*innen,

bei unserer Tagung im November haben wir uns u.a. mit den Bedürfnissen des Publikums beschäftigt: Beim Podiumsgespräch saß auch Achim Müller vom Institut für Kultur und Medienwirtschaft Berlin mit auf der Bühne und berichtete von seinen zahlreichen Studien. Das erhellende Gespräch mit ihm können Sie hier nachhören.

Nun hat er zusammen mit Prof. Dr. Klaus Siebenhaar eine bundesweit einzigartige Längsschnittanalyse vorgelegt: Über einen Zeitraum von 12 Jahren und in insgesamt sieben Einzelerhebungen wurde das Karlsruher Publikum befragt. Hier finden Sie das Ergebnis: https://www.staatstheater.karlsruhe.de Die Erkenntnisse lassen sich auch bundesweit übertragen – und sind für die Rolle von Freundeskreisen überaus aufschlussreich und wertvoll.

Vor allem bei den jüngeren Publikumsschichten ist ein verändertes Kommunikations- und Entscheidungsverhalten hin zu horizontalen, privaten digitalen Netzwerken, Vereinen, Communities oder Plattformen festzustellen. Statt dem Plakat oder der Rezension in der Tageszeitung gewinnt die persönliche Empfehlung oder der Austausch in Gruppen immer mehr an Bedeutung. Allgemein wird der verstärkte Wunsch deutlich, durch Information und Kommunikation mehr „an die Hand genommen“ zu werden. Das Bedürfnis nach „Wohlfühlatmosphäre“ und der Möglichkeit nach Geselligkeit und Austausch ist gestiegen. Vereinsamung bzw. Einsamkeit als Folge der Pandemie, verlorengegangene Kontakte und erodierte Freundeskreise oder Erfahrungen von Anonymisierung betreffen inzwischen vermehrt auch die mittleren Generationen. Umso mehr ist das Theater als sozialer Ort gefordert. Es geht wieder um die Kernaufgaben eines Theaters: Ein Treffpunkt zu sein für geselligen Austausch und für Inspiration durch ein qualitativ hochwertiges künstlerisches Erlebnis. Genau das ist auch unsere Aufgabe als Freundeskreise: Wir sammeln nicht nur Geld, sondern stiften Gemeinschaft. Wir führen Menschen im Verein zusammen und informieren. Und wir wecken Begeisterung für etwas, das größer ist als wir selbst und uns über alle Unbill des Alltags hinweghebt – unsere gemeinsame Kultur!

Dafür wünsche ich Ihnen Kraft und Inspiration!

Ihre
Katrin Lorbeer